15.02.2009

08.02.2009

14.02.2009

Unplugged-Gänsehaut


Mit einem gewaltigen Donnerschlag und dem Titel "Thriller" eröffneten Torsten und ich am Valentinstag die große Damen- & Herrensitzung des 1. KCA. Die Stimmung im Geisterschloß war von der ersten Minute an klasse, was wir zum Anlass nahmen, in einer kurzen Programmpause gleich einmal unseren neuen Faschingshit "Ihr Mucker, Helau" zu spielen. Das Publikum folgte unserer Aufforderung im Text " ... und wir ziehen durch den Saal" prompt und schon war das Chaos wieder perfekt. Denn eigentlich war das nicht geplant, da das Programm danach sofort fortgesetzt werden sollte. Der Sitzungspräsident Ralf Kuhn brachte aber mit seiner gewohnt professionellen Art gleich wieder Ordnung in die Narrenschar.

Das bunt gemischte Programm bereitete dem Publikum und auch uns wieder viel Spaß aber dennoch war ich an diesem Tag so nervös wie schon lange nicht mehr. Der Grund war, daß wir im Verlaufe der Veranstaltung insgesamt zwölf Programmpunkte live begleiteten. Man wird als Musiker einer Sitzungskapelle von manchem Kollegen zwar oft belächelt, aber an dieser Stelle zeigt sich dann wieder einmal, wie viel Verantwortung man bei einer Show für 500 Gäste hat. Schlußendlich hat alles super geklappt. Sogar der von mir besonders gefürchtete Titel "1000 mal berührt" der live gespielt für eine 2-Mann Kapelle eine echte Herausforderung darstellt, ging glatt über die Bühne.

An dieser Stelle schicke ich auch nochmal ein herzliches Dankeschön an die Maske, die in diesem Jahr von Ingrid Menger übernommen wurde. Unser Gesichtsgraffiti war dermaßen extrem, daß Torsten und ich ständig Angst voreinander hatten. ;O)

Nach dem Sitzungsprogramm bewährte sich wieder einmal unsere Musikwunsch SMS-Hotline. Obwohl jeder zweite Wunsch das "Fliegerlied" war, erfüllten wir diesen natürlich immer wieder gerne. Damit es nicht langweilig wurde, spielten wir diesen in allen denkbaren Variationen. Dabei stellten wir fest, daß die Melodie von "Heut is so a schöner Tag" unter anderem auch perfekt auf die Akkordfolge von "Rocking all over the world" und "Schön ist es auf der Welt zu sein" passt. Torsten und ich waren also auch in experimentellem Sinne wieder einmal voll ausgelastet.

Am Schluß spielten wir für unseren Tontechniker Andy Wolf als Zugabe "Über sieben Brücken" in einer Unplugged-Version für Klavier und Gesang. Um unser Podest herum versammelten sich nahezu alle noch anwesenden Gäste und sangen andächtig mit. Gänsehaut pur sag ich da nur. Dieses Finale machte uns den Abschied vom Arheilger Sitzungsmarathon wieder einmal besonders schwer. Aber einige Gelegenheiten diesen wunderschönen Titel zu spielen, gibt es in diesem Jahr ja noch.